SI-Home

Dr. Hermann Oberli, Consultant Surgeon

Central Hospital, PO Box 349

Honiara Solomon Islands

Phone hospital: 00677 23600 Fax hospital: 00677 24243

 

 

 

Medizin auf den Solomon Islands

  1. Land
  2. Die Salomonen sind eine Inselgruppe im Südwestpazifik, welche aus ca. 1000 Inseln besteht, die auf 1600 x 800 km verstreut sind. Die Hauptstadt heisst Honiara, in der ca. 60000 Einwohner leben (die genaue Einwohnerzahl kennt niemand so genau).Insgesamt leben etwa 400000 Einwohner auf den Inseln, davon sind 90% Melanesier. Das Bevölkerungswachstum beträgt 3.5%, davon sind wiederum 50% unter 16-jährig.

    Die offizielle Landessprache ist Englisch, gesprochen wird meistens Pidgin English. Hinzu kommen 70 melanesische Sprachen.

    Das Klima auf den Salomonen ist tropisch, die mittlere Jahrestemperatur beträgt ca. 26 Celsius. Regenzeit herrscht von November bis April, wobei sie nicht so schlimm ist wie in Afrika (manchmal fällt tagelang kein Regen).

    Die Solomon Islands gehören zu den ärmeren Entwicklungsländern (least developed countries), Das BSP pro Einwohner ist wahrscheinlich <1000 US$. Die Wirtschaft basiert auf den Export von Fisch und Holz, neuerdings auch von Gold.

  3. Gesundheitswesen
  4. Das Staatliche Zentrumsspital befindet sich in Honiara und verfügt über ca. 300 Betten. Es gibt Abteilungen für Innere Medizin, Chirurgie, Pädiatrie, Gynäkologie (>3000 Geburten pro Jahr) und Ophthalmologie. Auf den Inseln verteilt befinden sich Outpatients Departments und 7 Provincial Hospitals, deren Grösse zwischen 150 und 20 Betten variiert. Zum Teil haben diese jedoch keine Ärzte.

    Ausser für die Chirurgie (postgraduate teaching institution für Fiji Medical School und University of Papua New Guinea) herrscht hier ein absoluter Mangel an ausgebildeten Spezialisten.

    Einige Ärzte praktizieren in einer Privatpraxis, aber die Mehrheit der Patienten wird von Pflegepersonal in Clinics und Outpatients Departments betreut.

    Das Medizinische Spektrum ist sehr vielseitig und entsprechend interessant (Innere Medizin v.a. Respirat. Infekte, Diabetes, Malaria, TB).

    Tropenkrankheiten: Malaria Inzidenz in Honiara ca. 600/ 1000 Einwohner, nur Pv und Pf., wenig Lepra (ausgebrannte alte Fälle, wenig Filariose (alte Fälle), Yaws (zunehmend)

    Die totalen Gesundheitsausgaben belaufen sich auf ca. 30.-- Fr. pro Einwohner pro Jahr, für rein medizinische Güter auf 4.50 Fr pro Einwohner pro Jahr.

     

  5. Anforderungen an ausländische Ärzte
  6. Für Honiara:

    Wenn möglich abgeschlossene Spezialausbildung für Fachgebiete, um Ausbildung betreiben zu können. Tropenmed. Erfahrung oder Vorbildung nicht notwendig, wenn vorhanden natürlich ein Vorteil.

    Für Outpatients, Provincial Hospitals:

    Breit ausgebildete Allgemeinmediziner, wenn möglich etwas Erfahrung in Gynäkologie; daneben Chirurgie oder/und Anästhesie vorteilhaft.

  7. Anstellungsbedingungen

1. Volonteers

Wir haben immer wieder Ärzte und Ärztinnen aus der Schweiz, die hier einige Monate bis ein Jahr Volontärdienst erbringen. Das sind meistens Leute in Ausbildung. Für derartige Einsätze stellt die Regierung gratis Unterkunft zur Verfügung, sonst nichts. Lebenskosten (niedrig) und Reise werden also nicht vergütet. Das würde unser Gesundheitsbudget ruinieren.

2. Mit Vertrag angestellt

Als Public Servant, von der Public Service Commission offiziell angestellt. Mindestaufenthalt ein Jahr (lieber natürlich zwei Jahre) . Grundlohn, etwa 1000 SFr pro Monat, daneben, wenn man Glück hat, ein Supplement verschiedener Höhe zur Entschädigung eines Teiles des Einnahmeverlustes im Vergleich zum Ursprungsland. Die Unterkunft ist gratis, für Verheiratete ein Haus. Reisekosten in der Regel bezahlt von der Regierung. Geringe zusätzliche Entschädigung für Auto, Dienste. Wasser, Strom (teuer), Gas muss man selber bezahlen.

 

Stand 1.1.2000 / Dr. Hermann Oberli


up